ONG : Betebuerg hëlleft

  • Email : robiwer@pt.lu

  • Adresse : BIWER Roby
    8, rue François Baclesse
    L-3215 Bettembourg

    Tél: 51 81 70
    Fax: 51 52 14

Description :

Die Initiative  » Betebuerg hëlleft  » wurde, parteiübergreifend, im Jahre 1988 von einer Reihe engagierter Personen aus der Gemeinde Bettemburg, ins Leben gerufen. Damals stand eine gemeinsame große Solidaritätskundgebung zu Gunsten von  » Chiles Kinder  » am Anfang dieser Initiative. Die gewaltige Beteiligung beflügelte dann alle weiteren Aktionen. So wurden im Laufe der letzten 10 Jahre viele Projekte in Dritt-Welt-Ländern und anderen benachteiligten Staaten unterstützt, zum Beispiel in Rumänien (Hellef fir d’Kanner vu Constanta), Kolumbien (Straßenkinder von Bogota), Argentinien, und so weiter.

Vor allem aber die Unterstützung von Initiativen in den Armenvierteln von Santiago de Chile machten einen Großteil der Hilfen von  » Betebuerg hëlleft  » aus. So ist es nicht verwunderlich, daß der Gemeinderat einstimmig eine Partnerschaft mit einer chilenischen Gemeinde beschloß. Seit 1997 nun ist Bettemburg über einen Partnervertrag mit Huechuraba verbunden, der drittärmsten Gemeinde im Großraum Santiago.

 

Vier Kooperationsprojekte kommen 1998 im Chile in Huechuraba zum Tragen.

1) Kindertagesstätte in Huechuraba
So werden im Laufe dieses Jahres die Kosten von über 12 Millionen für den Bau einer Kindertagesstätte in Huechuraba von « Betebuerg hëlleft » übernommen. Hiermit erhalten 120 Kleinkinder Unterkunft und Betreuung in diesem Kindergarten. Das erdgeschoßige Gebäude verfügt über 4 Schulräume, die über amovible Trennwände zu zwei großen Räumen umfunktioniert werden können. Der Kindergarten verfügt außerdem über einen überdachten Freiraum, der als Spielfläche amenagiert wird und den geschützten Aufenthalt im Freien erlaubt.

2) Programm zur Wiedereingliederung von Jugendlichen
Um die Jugendlichen aufzufangen, die über keinen Schulabschluß verfügen oder aus verschiedenen Ursachen die Schule frühzeitig verlassen, startet ab diesem Jahr ein Programm zur Wiedereingliederung dieser Jugendlichen in einen spezialisierten Schulbetrieb.

3) Sensibilisierung der Jüngsten gegenüber Umweltproblemen und -themen
Ein drittes Projekt zielt auf eine Sensibilisierung der Jüngsten gegenüber Umweltproblemen und -themen. Die öffentlichen Schulen Huechurabas sollen mit einem kleinen Garten, einem Treibhaus, einem Komposthaufen sowie mit Unterkünften für Kleintiere ausgestattet werden. Hier können dann anhand einfacher Beispiele die natürlichen Kreisläufe erklärt und vorgeführt werden. Auch wird über dieses Programm die einheimische Pflanzenwelt den Kindern näher gebracht.  » Betebuerg hëlleft  » übernimmt hier die Kosten für die Ausstattung der Schulen, während die Gemeinde Huechuraba für den Unterhalt verantwortlich bleibt und den ökologischen Lehrstoff als normales Schulfach in das Schulprogramm integrieren möchte.

4) Kooperationsprojekt für arbeitslose Frauen
Als weiteren wichtigen Punkt sehen wir das Kooperationsprojekt für arbeitslose Frauen an. Um den vielen alleinstehenden Frauen aus dem Teufelskreis Armut, Kindererziehung, Arbeitslosigkeit, Abhängigkeit heraus zu helfen, soll über Weiterbildungskurse diesen Frauen der Einstieg in die Arbeitswelt erleichtert werden. Dieses Projekt finanziert die Ausbildung alleinstehender Hausfrauen und übernimmt die gleichzeitige Betreuung der Kinder.

Einige dieser Hilfsprogramme in Chile werden demnach über mehrere Jahre laufen. Neben der entwicklungspolitischen Hilfe für die Partnergemeinde Huechuraba werden auch weiterhin andere Länder und Initiativen von  » Betebuerg hëlleft  » Unterstützung erhalten.